© stammer productions
© stammer productions
© stammer productions
© stammer productions
© stammer productions

We are the monsters

Colette Sadler (UK)

Tags
Produktionsleitung und Gastspielmanagement
Tanz
on tour

We are the Monsters ist eine humorvolle Tanzperformance für Kinder von 4 bis 8 Jahren. Eine Vielzahl von unterschiedlichen Bildern, Gefühlen und Assoziationen lassen sich mit Monstern verbinden. Die Performance geht von diesem imaginären Reichtum aus, interessiert sich aber vor allem für die anarchischen Möglichkeiten und das große Identifikationspotenzial, die vom Monster als einer Figur der Grenze und des Ausschlusses ausgehen. Monströse Figuren entstehen, wenn der menschliche Körper auf den Kopf gestellt, umgedreht, durch zusätzliche Gliedmaßen und Kostüme verzerrt, ausgedehnt und aufgelöst wird. In We are the Monsters konstituiert sich die Ästhetik der Szenerie dabei maßgeblich durch die Materialität der schlichten Requisiten und Kostüme, die Selbstgemachtheit und Alltäglichkeit suggeriert. Es entsteht ein spannungsvolles Verhältnis zu den Monsterfiguren – zwischen Andersartigkeit und Fremdheit, Faszination und Vertrautheit. Vier Tänzer verkörpern eine ebenso verschworene wie sympathische Gemeinschaft von Monstern, die einen gemeinsamen Raum bevölkern: ein gesellschaftlicher Mikrokosmos, der nach eigenen Regeln funktioniert und dessen Eigenartigkeit sich nach und nach für die Zuschauer entfaltet.

Im Anschluss an die Performance bieten die TänzerInnen einen Workshop an. Ziel des Workshops ist es Bewegung, Livemusik, Bilder und Requisiten zu nutzen, um mit den Kindern zu erforschen was Körper andersartig oder monströs macht und eine Verbindung zu dem herzustellen, was sie gerade in der Performance gesehen haben. So soll die Vorstellungskraft und Kreativität der Kinder für neue Ideen bezüglich Form und Bewegung geöffnet werden. Wir erproben Möglichkeiten Monster zu verkörpern, indem wir beispielsweise mit der Figur des 'Monopod' arbeiten, einem einbeinigen Monster das hüpft und auf dem Rücken herumrollt, damit es seinen Fuß dazu benutzen kann, sein Gesicht vor der Sonne zu schützen. Wir spielen mit Musik und Klang, es geht um Konzentration, Koordination und den Umgang mit physischen Herausforderungen.

Mitwirkende

Konzept, Choreographie
Colette Sadler
Performance
Naama Iytel
Maxwell McCarthy
Assaf Hochman
Stuart Meyers
Kostüme und Licht
Philine Rinnert
Musik
Steve Heather
Produktion
Frances McMillan
Gastspielmanagement
Catherine Launay
Produktion
stammer productions (UK)
Koproduktion
Tanz Haus NRW / “New steps” take off junger Tanz
TWR Glasgow
Mit freundlicher Unterstützung
Creative Scotland, Tramway familiy day 2012
Bournemouth Pavilion
Tanz Nacht Berlin 2012

Aufführungen

2018
Tandem, Scène Nationale, Arras (FR)
Festival Spinrag, Kortrijk (BE)
Pôle Spectacle Vivant, Montargis (FR)
2017
Les Quinconces / L'Espal, Le Mans (FR)
Festival Tweetakt, Utrecht (NL)
Transgressions Dance Festival, Hull (UK)
Festival Latitudes contemporaines, Roubaix (FR)
Midsummer Festival, Château d'Hardelot, Condette (FR)
The Place, London (UK)
Tanzhaus nrw, Düsseldorf (DE)
Festival Theater in Bewegung, Jena (DE)
Centre Dramatique National, Normandie-Rouen (Fr)
2016
Ruhrfestspiele, Fringezelt, Recklinghausen (DE)
2015
South Bank Center (Blue Room), Londres (GB)

Pressestimmen

(…) Sadler has an interest in monstrous form and transformation and her work finds ways of creating imagined bodies and their means of moving. And boy has she achieved her aim in this brilliant piece of absurdist abandon! This is how children play. (…) Don’t let any children in your life miss this astonishing 35 minutes of undiluted madness!
(Edinburgh Guide)

Sadler shapes the playful possibilities of oddball combinations into a posse of bizarre beings (…) There’s a lot of personality, mischief and humour under the fur fabric. (Herald)

Video

Hier gibt es den Trailer (Passwort: monsters).

Weitere Projekte